Pilates Prinzipien


9 Prinzipien der zeitgenössischen Pilates Methode

Das Pilatestraining zeichnet sich dadurch aus, dass es ausgewogen choreographiert wird. Dadurch  werden das Nervensystem, die Muskulatur, Kraft und Flexibilität, Stabilität und Balance gleichermassen gefördert und trainiert.

 

Die zeitgenössische Pilates-Methode folgt den neun Prinzipien der Bewegungskunst:

 

Achtsamkeit

Jede Bewegung wird mit grösster Achtsamkeit ausgeführt und wirkt von innen nach aussen. Konzentration und Aufmerksamkeit sind der Schlüssel zum Erfolg. Eleganz und Ausgeglichenheit einer Trainingsabfolge zeigen sich, wenn Bewegungen fast unbewusst korrekt ausgeführt werden.

Atmung

Jede Bewegung wird mit dem Atem synchronisiert, der Atemrhythmus gibt den Bewegungsrhythmus vor und verleiht der Übung Effizienz und Tiefe.

Zentrierung

Das Zentrum (oft Core genannt) umfasst die Tiefenmuskulatur und ist die Quelle unserer Kraft und Lebensenergie. Ein kraftvolles Zentrum ist die Basis für alle Pilates Übungen und schützt den Beckenboden, beugt Kreuzschmerzen und Organsenkungen vor.

Kontrolle

Wird jede Bewegung mit Kontrolle und Bewusstheit ausgeführt, arbeitet der Körper mit minimalem Aufwand für einen maximalen Erfolg. Kontrolle macht die Übungen sicher, steigert die Effizienz. So werden optimale Ergebnisse innert kurzer Zeit erzielt. Pilates nannte seine Methode ursprünglich Contrology.

Präzision

Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, müssen alle Übungen mit grösster Genauigkeit ausgeführt werden. Es ist nicht relevant, wie oft eine Bewegung ausgeführt wird, die Qualität der Bewegung führt zum Erfolg.

Integration

Die Lebensqualität verbessert sich mit der Qualität des Trainings. Ziel ist es, die gewonnenen Werte im Alltag zu integrieren, statt  Übungen einzuüben. Dies wird durch Abstimmung von Niveau und Thematik auf den Teilnehmer erreicht.

Fluss

Fliessende Bewegungen fördern die Koordination, die Stabilität und unterstützen die Entwicklung der Tiefenmuskulatur. Die Bewegungsqualität verbessert sich und die Wahrnehmung und das Nervensystem werden geschult, dadurch kann sich die Haltung auch im Alltag verbessern.

Isolation

Isolation fördert sowohl die Intensität als auch die Entspannung. Unbewusste Bewegungsmuster hindern häufig daran, Bewegungen effizient und physiologisch auszuführen. Somit führen Achtsamkeit, Kontrolle und Präzision zur Isolation.

Kontinuität

Trainingserfolg setzt Kontinuität und Sinngebung voraus. Die stetige Auseinandersetzung mit den Bewegungsabfolgen und die Geduld werden durch das Resultat belohnt!